Was tun, wenn jemand in Not gerät?

Notruf absetzen - wie ist es richtig???

Was ist passiert?
Wir müssen ja wissen, wen wir schicken. Umschreiben Sie das Ereignis in kurzen Stichworten, z. B. Atemnot, Sturz von einer Treppe, Verkehrsunfall - PKW gegen Baum gefahren, Wohnungsbrand, Explosion etc.

Wo ist es passiert?
Wir kommen schneller, je besser wir den Ereignisort kennen. Ortsangabe mit Ort, Straße, Hausnummer und ggf. zusätzlichen Angaben mit markanten Gebäuden (Hotels, Bahnhof usw.). Bitten Sie Ortsansässige um Hilfe bei der Ortsbestimmung.
Bei Notruf über Mobiltelefon müssen die Angaben besonders präzise sein, da das Gespräch in den für den Sende-/Empfangsbereich zuständigen Leitstellenbezirk aufläuft und somit nicht geortet werden kann.

Wieviele Verletzte/Erkrankte?
Um zu wissen, wieviele Personen betroffen sind, teilen Sie uns möglichst die genaue Anzahl der Verletzten/Erkrankten mit.
Bei Unfällen reicht eine wohlüberlegte Schätzung aus.

Welche Art der Verletzung/Erkrankung?
Bitte nennen Sie uns die Art der Verletzung. Bei Notfällen befolgen Sie die Hinweise des Mitarbeiters der Rettungsleitstelle.

Wer meldet das Ereignis?
Teilen Sie uns ihren Namen und eine Rückrufnummer für Nachfragen mit. Legen Sie erst auf, wenn der Mitarbeiter am Telefon Sie dazu auffordert. Er könnte gegebenenfalls durch Rückfragen noch besser die Hilfe koordinieren. Erwarten Sie unsere Einsatzkräfte und geben Sie eine kurze Schadensschilderung. Leisten Sie Erste Hilfe unter Beachtung des Eigenschutzes!

Bitte bedenken Sie, dass jede ungenaue oder fehlende Angabe zu erheblichen Zeitverzögerungen führen kann und im Einzelfall wertvolle lebenswichtige Zeit kostet!

Rufen Sie uns nur, wenn ein Notfall vorliegt! Notrufmissbrauch wird strafrechtlich verfolgt!

Denn solange wir beim Fehlalarm sind, könnten Andere dringend unsere Hilfe benötigen!!!

Notrufnummern in Deutschland

Polizei: 110
Feuerwehr: 112
Notruf: 112