Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
<< Zurück zur Liste

Jahresrückblick 2020

erschienen am 29.12.2020

Was für ein komisches Jahr!

Für alle wird wohl das Jahr 2020 in nicht so guter Erinnerung bleiben auch 2021 wird zu beginn auch keine Besserung bringen.

Aber auch wir wollen das Jahr 2020 ein wenig reflektieren.

Das Jahr 2020 fing im Januar an wie das letzte aufgehört hatte mit relativ vielen Einsätzen. Dabei kam es bei einem Sturmeinsatz in Schlettau zu einem Schaden am Drehleiterkorb.Daraufhin war die DLK nur bedingt Einsatzbereit für über 3 Monate. Mit der 1. Corona-Welle wurde es auch ruhig in der Feuerwehr. Die Einsatzzahlen stiegen nicht so wie in den vergangenen Jahren, es durften keine Dienste durchgeführt werden, den Rest hat jeder am eigenem Leib gespürt.

Unsere Veranstaltungen wie Pfingstsingen, Jahrmarkt und Weihnachtsmarkt wurden zwar vorbereitet konnten aber nie durchgeführt werden.

Als wir wieder unsere Dienste aufnehmen konnten wurden vor allem wichtige Dienste wie UVV, Atemschutzträgerausbildung, Technische Hilfe etc. durchgeführt.

Auch dieses Jahr mussten wir zu schweren Bränden ausrücken hier ist der Dachstuhlbrand in Frohnau sowie die 2 Auslandseinsätze im Tschechischen Veiperty besonders zu erwähnen. Neben zahlreichen Brandmeldeeingängen und technischen Hilfeleistungen wurde der Bergbau und Höhenrettungszug auch 3 mal alarmiert. Am Ende musste die Buchholzer Feuerwehr dann doch wieder zu mehr als 100 Einsätzen ausrücken.

Mit der 2. Corona-Welle im Erzgebirge und Deutschland hat uns dann das Frühjahr wieder eingeholt und jeder muss mit den Auswirkungen zurecht kommen.

Als Positiv zu erwähnen und nicht selbstverständlich sind 3 Spenden in den letzten Tagen für die Buchholzer Feuerwehr eingegangen. Die Firma Nelilux spendete 1000 Euro sowie 2 weitere Firmen. Gerade in dieser schwierigen Zeit nicht selbstverständlich. Die Kameraden der Buchholzer Feuerwehr sagen Danke!

Schlussendlich bleibt nur eins zu sagen rutschen Sie gut in das Jahr 2021 bleiben Sie vor allem Gesund und hoffen wir dass wir in 2021 wieder zur Normalität zurück finden!

Positiv denken, negativ bleiben!