Tanklöschfahrzeug: TLF 16

Funkrufname: Florian Buchholz 11/23/1

Wesentliches Merkmal dieses Fahrzeugtyps ist die Ausstattung mit einer in der Regel festeingebauten Feuerlöschpumpe sowie einem großen Löschwasserbehälter, der eine erste Brandbekämpfung ohne externe Wasserversorgung über Hydranten oder offene Löschwasserentnahmestellen (Teich, Fluss, etc.) erlaubt.

Dementsprechend sind diese Fahrzeuge vornehmlich für die Brandbekämpfung und Menschenrettung konzipiert und ausgerüstet. Es gibt verschiedene Baugrößen dieses Fahrzeugtyps, die sich hinsichtlich ihrer Besatzung, ihrer Beladung, ihrer Tankgröße und ihrer Pumpleistung unterscheiden.

Diese Fahrzeuge wurden zusätzlich zur besseren Brandbekämpfung mit einem Wendestrahlrohr versehen, das sich bis zu 400 mm pneumatisch ausfahren lässt. Das Wendestrahlrohr wurde im Gegensatz zum Vorgängermodell zusätzlich mit einem Schwerschaumstrahlrohr ausgestattet. Das Absperrorgan und ein Bedienelement für das Wendestrahlrohr befinden sich direkt in der Mitte der Kabine unter dem Strahlrohr. Durch aufschraubbare Mundstücke für Sprühnebel, werden die Einsatzmöglichkeiten abgerundet. Für die bessere Bedienung des Wendestrahlrohres wurde ein klappbares Trittbrett in der Staffelkabine montiert, auf dem der Feuerwehrkamerad einen festen und höheren Stand hat. Die Wasser- oder Schaumabgabe über das Wendestrahlrohr ist auch während der Fahrt möglich.

Besetzt wird das Fahrzeug mit einem Gruppenführer und 5 Feuerwehrkameraden. Der Tankinhalt beträgt 2200L Wasser sowie 500L Schaummittel.

Besondere Beladung:

Technische Daten des Tanklöschfahrzeuges TLF 16: